TransKoop - Start
TransKoop

Das Projekt TransKoop hat das Ziel die Effektivität und Effizienz der Kindermedienindustrie Thüringens durch den Transfer von kooperativen Organisationskonzepten und -technologien zu verbessern. Dabei soll den für Thüringen typischen Klein- und Mittelbetrieben das Agieren als virtuelle Organisation durch gemeinschaftliches bedarfsorientiertes Auftreten am Markt im Verbund miteinander und basierend auf effektiver und effizienter Kommunikation und Zusammenarbeit über Distanz ermöglicht werden.

Es sollen basierend auf der vieljährigen Erfahrungen der Professur CSCW und den Ergebnissen des Cooperative Media Lab an der Bauhaus-Universität Weimar mit klassischen und innovativen Organisationsformen sowie -technologien wie Groupware, Social Software und Ubiquitous Computing innovative konzeptionelle und technische Lösungen zu solchen Organisationen erarbeitet, erprobt und verbessert werden.

Das Projekt mit einer Laufzeit von Okt. 2008 bis Juni 2011 wird gefördert durch den Bundesminister des Innern in seiner Eigenschaft als Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und durch den Projektträger Jülich unter dem Förderkennzeichen FKZ 03WWTH018.
 

International Visitors

UK Visitors Please find here project information in English

Neuigkeiten

Projekt abgeschlossen

30. Juni 2011

Das TransKoop-Projekt wurde von der Professur CSCW an der Bauhaus-Universität Weimar bzw. vom Lehrstuhl Mensch-Computer-Interaktion der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit Stichtag 30. Juni 2011 erfolgreich abgeschlossen. Die Web-Seiten bleiben zur Nachlese online, werden jedoch nicht mehr aktualisiert.